Der Münchner Don Karl, 46, ist Graffiti Künstler und sorgt dafür, dass die Street-Art Szene auf der ganzen Welt zusammenwächst.  Zusammen mit Basma Hamdy stellte er das Buch “Walls of Freedom” vor, in dem die Ägyptische Revolution anhand von Street-Art nachverfolgt werden kann. Zur Zeit lebt Don Karl aka Stone in Berlin, wo er den Verlag “From Here to Fame” gegründet und – zusammen mit Street-Artists – eine Straße in Berlin in die “Mohamed-Mahmoud-Straße Straße” (Epizentrum für die Revolution in Kairo und mit Graffiti versehene Straße) verwandelt.

Im Interview spricht er über Graffiti als Widerstand, schwierige Bedingungen für Künstler im Nahen Osten, Karikaturen und last but not least über die Serie Homeland.