10

Total posts

Archive by tag “ Local City

Abschließendes zu CITYWORKS

Das SPIELART Festival ist am 30.11.2013 zu Ende gegangen; damit auch das Sonderprogramm CITYWORKS. Am letzten Tag traf sich ein Teil der Künstlerinnen und Künstler mit der Festivalleitung um über die Erfahrungen aus dem Projekt zu sprechen. Das Konzept einen Kunstraum in Baucontainern zu schaffen wurde erstmalig bei CITYWORKS umgesetzt.

Von Containern, Kunst, Arbeit und Bettlern

Im Container Nr. 5 behandelt der Künstler Julian Hetzel das Thema “Warten”. Er erforscht die Verbindung zwischen Warten und Arbeit, zwischen Warten und Kunst. Was ist Kunst? Was ist Arbeit? Lässt sich dazwischen eine Verbindung herstellen? Die Tatsache, dass Cityworks in Containern durchgeführt wird, spielt ebenfalls eine Rolle für sein

THE INDUSTRY OF WAITING – Julian Hetzel

Im Container Nr. 5 behandelt der Künstler Julian Hetzel das Thema THE INDUSTRY OF WAITING. Was hat es damit auf sich? In der Stadt gibt es viele öffentliche Zonen, die als Warteräume definiert sind, wie z.B. Haltestellen und Bahnhöfe. Diese sind potenzielle Orte für Begegnungen, an denen temporäre Gemeinschaften entstehen

SITUATIONS WITH MOUSE-COMPUTER DRAWING-S – son:DA

Das Künstlerduo son:DA aus Maribor, Slowenien, setzt sich im Container Nr. 7 mit der High-Tech Gesellschaft auseinander. Im Zentrum ihrer Arbeit stehen Installationen mit Computer-Zeichnungen und Gegenständen, die zu unserem Alltag gehören. Technologie, Computer und das Internet sind Teil unseres Alltags geworden. Eine pausenlose Hyper-Konnektivität ist daher zur Selbstverständlichkeit geworden.

9 POSSIBLE PORTRAITS – Márcia Lança

Seit gut einer Woche läuft Cityworks jetzt schon! Hier im Container Nr. 6 kann man neun Performances von der portugiesischen Künstlerin Márcia Lança sehen, die die neun europäischen Städte porträtieren, in denen die City Labs von Global City – Local City  statt fanden. Die einzelnen Städte-Portraits sind, wie der Name

MOVING MUNICH – Anna Konjetzky

Cityworks ist gestern, den 15.11.2013, um 15:00 angefangen! In Rahmen davon finden täglich und bis zum 30. November  Protestaktionen in unterschiedlichen Stadtteilen statt. Nach jedem Protest entstehen neue Inhalte für das Container „Moving Munich“ von Annja Konjetzky. Gestern war es in Lehel, heute war Maxvorstadt dabei. Aktuelle Informationen zu den

MOVING MUNICH, Anna Konjetzky

MOVING MUNICH – „München bewegen“- ist der Titel des Projekts der Münchner Künstlerin Anna Konjetzky im Rahmen von CITYWORKS. Dafür dringt sie tief in die Münchner Stadtbezirke ein und kartiert sie anhand reeller Gefühlslagen ihrer Bewohner.   Mapping Munich „Wofür oder wogegen würden Sie auf die Straße gehen?“ fragte sie

GARDEN AFFAIRS

Warum lieben deutsche Kleingärtner Gartenzwerge so sehr?“ „Haben Sie Strom und Wasser in lettischen Gärten?“ „Haben Sie auch Probleme mit Schnecken, die Ihren Salat essen?“ „Kam der erste Weihnachtsbaum wirklich aus Lettland?“ Diesen und ähnlichen Fragen geht das Projekt GARDEN AFFAIRS des Installationenparcours CITYWORKS nach. Die Videokünstlerin Katrina Neiburga (Riga)

CITYWORKS im Kontext

Das SPIELART Festival dringt in seiner zehnten Ausgabe mit CITYWORKS, einem Container-Parcours zwischen der Ludwigsbrücke und Gasteig, weiter in den städtischen Raum vor. Das Programm ist Teil der Initiative „Global City – Local City“, einem internationalen Projekt des FIT (Festivals in Transition) Netzwerkes. Warum CITYWORKS? Das Thema Stadt prägt schon

Über CITYWORKS – Die Hintergründe zum Projekt

Das Sonderprogramm CITYWORKS der zehnten Ausgabe des SPIELART Festivals München beschäftigt sich mit dem Leben in einer Großstadt. Berührungen, Reibungen, Annäherungen von Gegensätzen, von Vertrautem und Fremden, von Enge und Raum, von Zentrum und Peripherie… Verschiedene KünstlerInnen und Gruppierungen aus acht europäischen Ländern aus den Bereichen der Performing Arts, Visual