Ab in die Komfortzone

Interview: Kristina Kilian & Julia Weigl Eigentlich geht es meistens darum, sich aus seiner sogenannten Komfortzone herauszubewegen. Doch die Münchner Bühnenbildnerinnen Valentina Pino Reyes und Martha Pinsker haben den Spieß umgedreht und für das Spielart 2019 eine hölzerne Wohlfühloase auf dem Gasteig-Forum aufgebaut. Vom 25. Oktober bis 10. November lädt

Interview mit Sophie Becker – künstlerische Leitung des SPIELART Festivals

Interview: Kristina Kilian & Julia Weigl Im Zentrum steht der Mensch und dessen persönliche Erfahrungen, über diese Brücken geschlagen werden zu sozialen, politischen, historischen und theoretischen Kontexten. Von individuellen Geschichten hin zu universellen Themen – so könnte man die rote Linie des SPIELART 2019 beschreiben. Die internationalen Künstler*innen erzählen von

„Meinungsfreiheit ist, was Demokratie ausmacht“

Interview: Chris Schinke | Bearbeitung: Julia Weigl Die Gewöhnliche Robinie wurde immer wieder als Symbol für Ideologien verwendet, so auch in den letzten Jahren. In HUNGARIAN ACACIA gehen die ungarischen Theatermacher Kristóf Kelemen und Bence György Pálinkás der Frage nach, wie ein einfacher Baum Gegenstand aufgeheizter politischer Debatten werden konnte.

Theaterheimat

Interview: Julia Weigl & Kristina Kilian   Der Schweizer Künstler und Geschichtensammler Mats Staub ist auf dem Spielart 2019 gleich mit zwei Produktionen vertreten. Mit seinen Videoinstallationen “21 – Erinnerungen ans Erwachsenwerden” und “Death and Birth in My Life” erforscht er, wie sich Weltgeschichte in persönlichen Erinnerungen und Gesprächen spiegelt.

Gemeinschaft der Zuhörenden

Interview: Chris Schinke Beim SPIELART Theaterfestival präsentiert der Schweizer Künstler und Geschichtensammler Mats Staub zwei seiner Arbeiten. Der SPIELART Blog sprach vorab mit ihm über Form und Zielsetzung seiner Projekte. Du bringst zum kommenden SPIELART zwei Deiner Videoarbeiten mit. Welche sind das und wovon werden sie handeln? „21 – Erinnerungen